Aktuell

«Monolog einer Zimmerpflanze» Sprechtext. Herbst 2020.

Publikationen

«Bernstein und Valencia» ISBN 978-3-906311-44-9 – Short Stories. Hier geht es zur Rezension von Holger Benkel. Das Buch kann in jeder Buchhandlung und in diesem SHOP bestellt werden. Hier geht es zum Bericht von der Vernissage und erste Stimmen von Tanja Kummer, Manja Präkels, Rouven Obst und von Ulrike Anna Bleier.

«Strandläufer, lungomare – Foto Essay» Con la partecipazione di Andrea Angelucci – erschienen im Amsel Verlag Zürich. ISBN 978-3-906325-26-2. Das Buch kann in diesem SHOP gekauft werden.

Beiträge in diversen Büchern und Medien

LOVE IS – Das Buch der Liebe. The Book of Love. U.a. mit Worten und Werken von Oscar Wilde, Lady Di, Ricarda Huch, Marina Abramovic, John Baldessari, Banksy, Thomas Meyer und von mir! Erschienen in Zürich. Mehr darüber.

Wo ist Martha? Ein Buch von Julian Salinas, Fotograf. Erschienen in Basel.

Schlaflos brennen die Wörter, Texte zur Reformation. Erschienen in Zürich.

Herausgeberin (zusammen mit Beat Roth) von dunque, assoziatives Themenpapier, 5 Ausgaben, u.a. von Haaren, ein Tag im Bett (im SHOP erhältlich).

Diverse Beiträge, u.a. in Anthologien und Literaturzeitschriften wie entwürfe Bern, mosaik Salzburg, Junge Akademie Berlin, Treibstoff Luzern, auf wertschrift net oder in perspektive Zürich.

Kanzlei für Basisgekipptes. Kalender mit alternativen Gedenktagen, Twitter 2017. Zusammenarbeit mit Joanna Lisiak.

Interdisziplinäre Arbeiten, Mitarbeit in Projekten, Performances

Alles in Ordnung. Lesung & Ton in Zusammenarbeit mit der Klangkünstlerin Rahel Kraft auf Tournee von September 2018 bis Mai 2019. Drei vertonte Geschichten aus «Bernstein und Valencia» waren zu sehen und hören in Baden, Luzern, Berlin, Zürich, Scuol, Steckborn und Bern.

Erika Schick Bonnet – Instant Art Formation CH/I – Performance in der TART Galerie Zürich, im Rahmen von A LINE IS A DOT THAT WENT FOR A WALK

Strandläufer, lungomare – Reading e Presentazione del libro, Palazzo Bracci Pagani, Fano PU, Januar 2019 in Zusammenarbeit mit Andrea Angelucci

Literaturtelefon.ch – mehrere Telefonlesungen direkt aus dem NAIRS-Studio-Atelier, April 2018

Tomoko Hojo – Collaboration (Voice) Audio Work Flat Time House London, April 2018

Hojo/Kraft – Innern – Collaboration (Translation, Voice 3′ Quote H. Bergson) for Audio Walk – Nairs-Scuol-Nairs, März 2018

stand an der Küste – Reading Performance, Berlin Atelier Zuzanna Skiba, 2017

Komplizen – Annäherung. Zusammenarbeit mit Bettina Diel und einem Flugblattdrucker. 2017. Tart Zürich.

Weltatlas – Ein verlorener Gedanke, Live Hörstück, Zusammenarbeit Silja Dietiker Video, 2015-2017, u.a. in Aarau, Bern, Berlin (Babette), Baden (Royal), Zürich (Rote Fabrik und manifesta 11. Cabaret Voltaire)

Taktung Zürich 2015, Teilnahme mit Previous/Next + Bold, einem Wortstück (animated gif und Reading)

JUMP 2014 im FL, Teilnahme mit Geschichte vom Ohr, Zusammenarbeit mit Beate Frommelt

Sterne, Hummer und Zigottern – Live Hörspiel mit Manja Präkels, Uraufführung Berlin 2012

Kunsthaus Zürich, mindmap – Lesung mit zwei Transistoren im Monet-Saal am Tag der offenen Tür, 2012

Todesarten – Stories about Life & Death and das Dazwischen, Lesetour in Zusammenarbeit mit Ivan Mangia, Gitarre, 2010

Nachtwachen, Dunkle Geschichten im Winter 2009/2010, Salon Billa, Baden
Trunkenen Tagen im Salon Billa, Gepflegtes Frühlingserwachen, Literaturfest 2008 und 2009

Das Betriebsessen – Live Hörspiel, Uraufführung an Trunkenen Tagen in Baden 2008

Öffnungen, 2008 Audio-Walk im Bäderquartier, Stimme und Aufnahmeleitung

uomo in mare, Lesung mit Sounds, in Zusammenarbeit mit Petra Ronner, gezeigt in Baden und Zürich

Radio

Magazinsendung Literatur auf Kanal K
Auf hoher See, Zweifelhafte Poesie und schummrige Sounds, Eine Stunde Lesung und Musik jeden Monat zwischen 2004 und 2008, eigene kurze Erzählungen + Lesungen von Gästen wie Lisa Gautschi, J. Monika Walther, Anja Koemstedt, Friederike von Königswald, Leopold Biberti

Magazinsendung Literatur auf Kanal K
Container, Radio-Essay mit Sounds – Januar – Dezember 2011 monatlich

Features und Talk Sendungen auf Kanal K:
Illegal in der Schweiz – Gespräch mit Genzi
Frauen in Italien – Feature u.a. aus Milano, Libreria delle Donne
Der neue Mann – Feature, inkl. Gespräch mit Markus Teunert
Frauen in Afghanistan – Gespräch mit Judith Huber
Inspiration Exil – Gespräch mit der Filmemacherin Ayten Mutlu
Drinnensitzen – Gespräch mit verschiedenen Frauen im Strafvollzug
Annemarie Schwarzenbach, Ella Maillart – Reise nach Kafiristan, Gespräch mit Fosco Dubini, Regisseur

TV, Drehbuch

Projekteingabe Serie SRF, in Zusammenarbeit mit Uwe Lützen (Arbeitstitel Sirtental)
Herausgeberin von KOMPRESSOR, TV-Jugendmagazin 1999/2000
Pilot SRF TV Serie HAUSBESUCH, in Zusammenarbeit mit Johannes Sieber, Marc Krebs, Sibylle Berg, Beat Schlatter

Journalistische Arbeiten Print und TV

Aaku – Aargauer Kulturmagazin (vormals Juli)
Vorschauen auf Kulturevents und Interviews
u.a. über Raumfahrt in der Langmatt, mit Martin Zingg über Lyrik, mit Peter Schneider über Identität

mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur, erscheint in Salzburg
Interview mit Joanna Lisiak über das Schreiben, Sommer 2017

manuell – Diverse Portraits von Menschen über ihr Handwerk, u.a. mit Kazu Huggler über Mode und die Three Cranes Association, mit Leonardo Magatti, Gartengestalter bei Como in Norditalien

90er Jahre, frühe Nullerjahre:
massiv Lifestyle Magazin: Rezensionen, Interviews, Essays
fashionweb und bluewin: Short Cuts zu Mode und Gesellschaft
erste Arbeiten:
Berichte von Pfadfinderinnenlagern und -tagen für Bezirksanzeiger Lenzburg
Berichte von Parteiversammlungen und Veranstaltungen der Sozialdemokraten Lenzburg
Leserbriefe und Kommentare zu Abstimmungsvorlagen und Wahlausgängen und gesellschaftliche Themen wie Umweltschutz, Fichen (Staatsschutz), Rassismus, Drogenpolitik in der Gemeinde

Kundenaufträge u.a von

Moleskine Legendary Notebooks, Graf Verlagsvertretungen GmbH, Zürich
inaffect AG, Agentur für interaktive Medien, Zürich
Porto Libro Beat Roth, Buchgestaltung, Basel
Paris – Glarus, Werkstatt für Möbel und Textilien, Zürich
Doris Haller Blumen, Baden
Raymond Vogel, Landschaftsarchitektur, Zürich (Edition Lockblatt)
Fueter und Halder, Baden
Monte Verità / Monte Visione, Ascona
LeCo Lagertechnik AG, Nussbaumen
Stadt Baden Information der Bevölkerung zum Berufsbildungszentrum BBB
Verlage wie Atlantis, Benteli, Metzler, klaxon, Bajazzo
Kokon Lifestyle Haus, Mandat Lesungen und Buch-Sortiment
Beratende Tätigkeit in Zusammenarbeit mit Franziska Weber für verschiedene Kunden

Anstellungen u.a. bei

Lars Müller Publishers
Sauerländer Verlage
Moleskine Representative Switzerland Graf Verlagsvertretungen

Kooperationen

u.a. mit Manja Präkels, Beate Frommelt, Silja Dietiker, Matthias Weidmann, J. Monika Walther, Johannes Sieber, Uwe Lützen, Ivan Mangia, Joanna Lisiak, Bettina Diel, Petra Ronner, Rahel Kraft, Beat Roth, Corinne Zora Schiess, Ilona Kannewurf, Andrea Angelucci, Petra Bartels.

Förderung und Druckkostenbeiträge

Sibylle Ciarloni wurde bisher unterstützt von Freunden und Bekannten, für einzelne Projekte auch von Firmen sowie von der Stadt Baden, dem Kuratorium des Kantons Aargau und der Stiftung für Radio und Kultur Schweiz.

Soja Gruppe, Bild von Beat Roth

Acapulpo –
Edition für Subjekt und Phänomen.
Edizione per soggetto e fenomeno.
Edition for subject and phenomenon.
By Sibylle Ciarloni

Die Reihe dient der Behauptung von Vorkommnissen und deren ungenauer Untersuchung. Sibylle Ciarloni ist die Autorin und Herausgeberin.

Sibylle Ciarloni:
„In einer Zeit, in der zur Sicherheit Daten gesammelt werden, behaupte ich beobachtete Mehrheiten, die niemand zählt. Vorkommnisse. Phänomene. Ich betrachte die Beziehung zwischen Gegenstand und Vorkommnis und banne sie in den Publikationen der Edition Acapulpo – so lange jedenfalls, bis sich alles wieder neu betrachten lässt. Denn die Welt wird immer wieder anders sein, als ich sie sehe und sie mich jetzt anschaut.“

Die Publikationen werden im Kontext von Kunst und Literatur und Philosophie und vielleicht auch Reisen gezeigt und vertrieben.

Die Inhalte erscheinen in verschiedenen Formen. Das erste Produkt ist der Foto-Essay Strandläufer, lungomare. Es wurde vom Amsel Verlag in Zürich herausgegeben. Das zweite ist die Soundcollage Seaside Soundmap. Es folgen parole, parole, parole und der kurze Film zum Manual „How to draw yourself as a fish“.

Il Moro ci sta accanto quando c’è la bora, il garbin‘ e quel vento che arriva dal deserto. Di solito, in estate, ci arriva la brezza del mare, più o meno da mezzogiorno. NOI siamo Stefano Ciarloni e Sibylle Catherine Gabathuler Ciarloni.

La casa e la storia del moro
Neben unserem Haus steht unser Maulbeerbaum / il moro (bot. dt. der Maulbeerbaum, engl. Mulberry Tree, frz. le mûrier). Er ist ein Morus Alba, ein Maulbeerbaum mit weißen Früchten. Rund 200 Jahre alt soll er sein. Vielleicht begann er um 1800 zu sprießen, schließlich zu wachsen und so dick und prächtig zu werden, dass man ihn aus der Landschaft nie mehr würde wegdenken können. Er ist ein Kopfbaum, wurde gestutzt. Die Äste hat man sich zu Nutze gemacht. Der Stamm wurde immer umfangreicher. Der Baum wuchs schief im Feld am Hang, stand dem Bauer im Weg. Jetzt nicht mehr. Denn eines Tages kamen Camion und Trax, um den alten Baum mitsamt Wurzeln wegzubringen. Den Umzug zu uns hat er gut überstanden. Bis zu zehn Meter hoch kann er nun wachsen. Schon jetzt schaut er uns auf die Dachterrasse und wir ihm in die Krone. In seinem Stamm kann man sich verstecken und seine weißen Früchte schmecken süß. Noch in den Vierziger Jahren hielten sich die Leute in der Gegend Seidenspinner-Raupen. Deren Kokons enthalten die Fasern für Seide. Die Raupen ernähren sich von den Blättern der Maulbeerbäume und die Kinder wurden geschickt, um Blätter zu sammeln für die Tierchen. Die Seidenspinner gehören übrigens zu den Echten Spinnern.

mare d’inverno, in cerca di vongole e cannelli