Was liegt auf deinem Desktop?

Mit dieser und anderen Fragen stieß Erka Shalari vom Kunstmagazin Les Nouveaux Riches ein Fenster für mich auf. Zur gleichen Zeit wie das Interview fertig wurde, bereitete der russische Zar eine Aggression von unheilbarer Blödheit und Arroganz vor. Nachhaltig ist die Zerstörung, lebenslang die Verstümmelung, über Generationen bleiben Wut und Trauer.

In anderen Worten: Es schien mir nicht angebracht, dieses Interview auch hier zu veröffentlichen. Ich streute es 1x in einem sogenannten sozialen Medium. Hier übersetzte ich für alle Soldatinnen und Soldaten die Imagination: Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin!

In der Zwischenzeit dauert er schon mehr als 100 Tage. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine. 100 Tage bedeuten für eine Amtszeit oder Einstellung, dass das scharfe Auge hinschaut, damit die Analyse wortgeführt und die Perspektive behauptet werden kann. „Sie werden alles kaputtmachen“ sagt Marika. Immer wieder sagt sie das, wenn ich sie sehe. Hoffnungslos.

Was liegt auf meinem Desktop? Es ist nicht relevant. Und für mich ist es doch von Bedeutung.

Danke Erka Shalari für das Interview und Les Nouveaux Riches für die Veröffentlichung des Interviews „Sie hat eine Idee von sich“.