La casa con il moro

Zwei Gästezimmer in San Costanzo
Provinz Pesaro Urbino – Italien – Europa

 

La Casa
In unserem Haus auf einem der vielen Hügel in den italienischen Marken können es sich Gäste tagelang gut gehen lassen. Nichtstun, Lesen, Lernen, Arbeiten und die Welt neu erfinden. Zwei Zimmer im Souterrain mit separatem Eingang und Bad/Bidet/Dusche zur gemeinsamen Nutzung stehen für Gäste zur Verfügung. Wir freuen uns auf Besuche von Freunden und Freunden von Freunden. Und allen -innen.

 

La Storia
Neben unserem Haus steht ein Maulbeerbaum / il moro (bot. dt. der Maulbeerbaum, engl. Mulberry Tree, frz. le mûrier). Er ist ein Morus Alba, ein Maulbeerbaum mit weißen Früchten. Rund 200 Jahre alt soll er sein. Vielleicht begann er um 1805 zu sprießen, schließlich zu wachsen und so dick und prächtig zu werden, dass man ihn aus der Landschaft nie mehr würde wegdenken können. Doch eines Tages kamen Camion und Trax, um den guten Alten (wobei wir dessen Charakter noch nicht so genau kennen) zu entwurzeln. Er stammt von einem Feld, wo er dem Bauer im Weg stand. Den Umzug zu uns hat er gut überstanden. Bis zu zehn Metern hoch kann er nun wachsen. Schon jetzt schaut er uns auf die Dachterrasse und wir ihm in die Krone. In seinem Stamm kann man sich verstecken und seine weißen Früchte schmecken süß. Noch in den Vierziger Jahren hielten sich die Leute in der Gegend Seidenspinner-Raupen. Deren Kokons enthalten die Fasern für Seide. Die Raupen ernähren sich von den Blättern der Maulbeerbäume und die Kinder wurden geschickt, um Blätter zu sammeln für die Tierchen.
Nebenbei, vielleicht aber unwichtig: Die Seidenspinner gehören zu den Echten Spinnern.

Termin-Anfragen per Mail an Sibylle oder an Stefano Ciarloni Gabathuler.